Stimme

Dysphonien

Stimmstörungen zeichnen sich durch eine fehlerhafte Stimmbildung aus und können durch Erkrankungen oder funktionelle Störungen des Kehlkopfes, insbesondere der Stimmlippen, verursacht werden. Hauptmerkmal einer Stimmstörung ist eine nicht mehr leistungsfähige Stimme. Typische Symptome für eine Stimmstörung sind Heiserkeit, Sprechanstrengung, Räusperzwang, Atemstörung, Enge- oder Fremdkörpergefühl im Hals und Kehlkopf, Verlust der Kontrolle der Sprechstimmlage und/oder Schluckbeschwerden.

In der Diagnostik unterscheidet man zwischen vier verschiedenen Stimmstörungen, je nach Ursache der Störung: 

  • Funktionelle Dysphonie (eine Fehlbelastung des Sprechapparates ohne organische Veränderungen auf den Stimmbändern).
  • Organische Dysphonie (Kehlkopferkrankungen, wie z.B. Stimmbandknötchen, -ödeme, -polypen, -tumore, Stimmbandlähmungen).
  • Psychogene Dysphonie (wird oft durch psychische Belastungen oder Stresssituationen ausgelöst und kann in Form einer Stimmstörung oder einer Stimmlosigkeit auftreten).
  • Hormonelle Dysphonie (beruhen auf pathologischen Veränderungen des Hormonhaushaltes und können u.a. die Stimmhöhe, den Stimmklang und den Stimmumfang beeinträchtigen).
   
© Logopädisches Zentrum Marion Schanz